OFFENSTALL
KONZEPTE
Offenstall Konzepte English Offenstall Konzepte Facebook

Ein naturnaher Offenstall

Ein Offenstall bietet vielfältige Möglichkeiten die Natur mit ihren vielen pflanzlichen und tierischen Lebewesen zu unterstützen. Die Umwelt hat diese Unterstützung sehr nötig. Darum sollte man alle Chancen nutzen.

Hier zeigen wir ein paar Beispiele vom Gut Heinrichshof, wie Sie Ihren Offenstall ökologisch aufwerten können.

Ein Bienenhotel als Raumteiler im Offenstall. Es wurden Eichenstämme an den Ecken eingesetzt und mit entsprechenden Bohrungen versehen. In der Mitte ist Platz für Blühpflanzen und damit Insektennahrung.

Offenstall Bienenhotel

Eine Totholzhecke als Trennzaun. Auf der einen Seite können sich die Pferde am Totholz bedienen, auf der anderen Seite gibt es noch einen Streifen, in dem sich die Natur mit ihren kleineren Lebewesen ausbreiten darf.

Totholzhecke Offenstall

Natürliche Lecksteinhalter. Auf dem ersten Foto sieht man einen entsprechend eingeschnittenen Baumstamm. Dieser wurde so ausgezäunt, dass die Pferde den Leckstein bequem erreichen können und dass die Natur aber auch noch eine kleine Ecke für sich hat. Auf dem Bild sieht man es direkt nach der Neuanlage. Die kleine Ecke wurde ebenfalls mit Blühpflanzen eingesät.

Lecksteinhalter Offenstall

Und hier eine zweite Variante als kleine Trockenmauer:

Lecksteine Trockenmauer

Sehr wertvoll für die Natur sind Brachstreifen. In einem Offenstall kann man dieses wunderbar mit einem kleinen Doppelzaun realisieren und hat dadurch den großen Vorteil, dass man die (meisten aber leider nicht alle) fütterungswütigen Spaziergänger damit abhält.

Offenstall Brachstreifen

Gehölzfutter kommt in der Pferdehaltung immer noch viel zu kurz. Daher sind Hecken ein ganz wichtiges Gestaltungsmittel für Offenställe. Pferde können überhängende Äste und Zweige abknabbern. Es ist ein schöner Zeitvertreib und eine wertvolle Nahrungsergänzung. Für die Natur bieten Hecken einer Vielzahl von Tieren Lebensraum und Nahrung. Wichtig sind natürlich heimische und nicht giftige Büsche und Bäume, wie zum Beispiel Haselnuss, Erle, Birke, Weide, Eschen, Pappeln, Schlehen, Weißdorn, Wildrosen und alle Wildobstsorten.

Hecken Offenstall

Wenn man seinen Offenstall möglichst ökologisch gestaltet, dann stellen sich schnell viele tierische Besucher ein. Hier ein paar Gäste vom Gut Heinrichshof:

Offenstall Hermelin

Hermelin (Foto: Anne Schmidt / Stefan Köhler)

Offenstall Raubwürger

Raubwürger (Foto: Anne Schmidt / Stefan Köhler)

Bussard Offenstall

Bussard (Foto: Anne Schmidt / Stefan Köhler)

Bluthaenfling

Bluthänfling (Foto: Anne Schmidt / Stefan Köhler)

 

Offenstall Störche

Zwei Störche


DIE AUTORIN

Offenstall Autorin

Tanja Romanazzi, Jahrgang 1970, Studium der Naturwissenschaftlichen Informatik, Fachrichtung Physik, Promotion im Bereich Multimediatechnik.

Nach der Geburt der ersten Tochter, im Jahr 2000, Aufbau einer Reitanlage in der Nähe von Dresden mit inzwischen über 70 Pferden, über 25 Jahre Erfahrung mit eigenen und fremden Pferden, Turniersport (Dressur) bis zur schweren Klasse, Fohlenaufzucht.

Ausbildung zur Tierheilpraktikerin am BTB (Bildungswerk für therapeutische Berufe), REIKI (Grad I) und 3-jähriges Studium an der deutschen Radionikschule.


Offenstall - Paddock Trail - Aktivstall | Impressum

OFFENSTALL NEWSLETTER